Projekte

Hausgebackene Geburtstagstorte

Genussvoll-G`sund und Gschmackig

Projekt …… “3 G - Genussvoll - G`sund und Gschmackig“

Was wünschen sich BewohnerInnen an Essen ?
Was wird gerne gegessen  ?  Was schmeckt gar nicht ?
Welche Speisen  kennen BewohnerInnen von früher ?

MitarbeiterInnen aus allen Bereichen des Hauses haben sich mit dem Thema Genuß und Essen auseinandergesetzt und die Wünsche und Anliegen unserer BewohnerInnen erfragt - die Ergebnisse können sich sehen lassen!

  • Wir haben die Speisepläne überarbeitet und an die Vorlieben der BewohnerInnen angepasst.
  • Wir bieten jetzt mehr Obst, Salat und Gemüse an.
  • Das Angebot für BewohnerInnen mit Schluck- und Kaustörungen konnte erweitert und verfeinert werden.
  • Mit einer hausgebackenen Geburtstagstorte gratulieren wir zum Ehrentag und bereiten so Freude für Herz und Gaumen.

 

zurück nach oben

Maltherapie

Marie Leitner wurde anlässlich ihres 80ten Geburtstags mit der Ausstellung ihrer eigenen Bilder im Augustinerheim überrascht

Seit drei Jahren malt Marie Leithner mit großer Begeisterung. Fr. Leithner hat zunächst in der Gruppe an der Maltherapie teilgenommen. Als dieses Angebot eingestellt wurde, versuchte die damalige Seniorenbetreuerin Fr. Heller, Fr. Leithner weiterhin den Besuch der Maltherapie zu ermöglichen, da bei ihr ein sehr großer Fortschritt in der Kommunikation und eine Verbesserung im Selbstvertrauen festzustellen war. Die finanzielle Lösung wurde gefunden und "Mitzi", wie Fr. Leithner im Augustinerheim liebevoll genannt wird, konnte weiterhin die Maltherapie besuchen. So sind in den letzten 3 Jahren viele schöne bunte Bilder entstanden und die kleine Frau, die kaum gesprochen hat, ist richtig aufgeblüht. Anlässlich ihres 80ten Geburtags im Mai, haben Anna Heller und Gabriele Marcini die schönsten Bilder ausgewählt, gerahmt und im Veranstaltungssaal aufgehängt. Die Überraschung war bestens gelungen, Mitzi freute sich riesig.

Maltherapeutin Gabriele Marcini erzählt, dass Maltherapie eine sehr gute Möglichkeit ist das Selbstvertrauen und den Selbstwert von Heimbewohnern zu verbessern. Wenn Menschen ins Heim kommen, sind sie verunsichert. Sie werden aus ihrem Gefüge gerissen und das Heim bestimmt den Tagesablauf. Viele haben das Gefühl, nichts mehr selbst bestimmen zu können, und haben keine Perspektive mehr. In der Maltherapie können sie selbst entscheiden, welche Farben, welchen Pinsel sie verwenden. Das ist sehr wichtig für die Menschen. So nimmt die Lebenszufriedenheit wieder zu und die Feinmotorik wird geübt. Weiters wird durch die Wertschätzung des Therapeuten über die Werke der Selbstwert gesteigert.

zurück nach oben